Dienstag, 23. Juni 2009

Angst vor dem 1. Mal?

Nee, hier geht es nicht um das was Sie denken. Hier geht es um die Blutspende.


Der häufigste Grund, warum Menschen nicht Blut spenden: Angst! Angst davor, während der Spende umzukippen, Angst vor der Nadel, Angst vor einer AIDS-Infektion. Angst, weil man sich gar nicht richtig vorstellen kann, wie eine Blutspende abläuft.


Als Geschäftsführer eines DRK - Ortsvereins kann ich nur darauf hinweisen, dass man sich beim Blutspenden nicht infizieren kann, dass jeder Spender vor der Spende von einem Arzt untersucht wird und das Blut und seine Bestandteile im Blutspendezentrum untersucht wird.


Nach dem Arztbesuch wird der Blutfarbstoffgehalt und die Körpertemperatur festgestellt. Diese Daten geben Aufschluss über Ihre Spendefähigkeit.


Nun folgt die eigentliche Blutspende. Sie legen sich aufs Entnahmebett. Nach einem kleinen Pieks durch unserer erfahrenenes Personal werden Ihnen ca. 500 ml Blut entnommen. Das dauert ungefähr 10 Minuten. Der Einstich wird mit einem kleinen Verband geschlossen.

Nach weiteren 10 Minuten Ruhe treffen Sie sich mit den anderen Spendern bei einem Imbiss.


Blutgruppe und Rhesusfaktor werden durch die sich anschließenden Laboruntersuchungen ermittelt, es werden eventuelle Erkrankungen festgestellt und Ihnen gegebenenfalls mitgeteilt. Die Blutspende ist somit auch eine kleine Gesundheitskontrolle.

Übrigens: Ihr Körper ersetzt das entnommene Blut in wenigen Tagen.


Ein Neuspender

  • muss mindestens 18 Jahre alt sein und darf vor der ersten Blutspende nicht älter als 59 Jahre sein. Regelmäßige Spender können bis zur Vollendung des 68. Lebensjahres Blut spenden.
  • muss ein Mindestgewicht von 50 kg haben
  • sollte sich gesund fühlen
  • sollte vor der Spende unbedingt ausreichend essen und trinken
  • darf innerhalb der letzten 12 Stunden keinen Alkohol getrunken haben
  • darf keine Drogen innerhalb der letzten 4 Wochen konsumiert haben
  • darf sich in den letzten 4 Monaten weder gepierct noch tätowiert haben
  • darf seit mindestens 6 Monaten keine größere Operation gehabt haben
  • darf pro Jahr nicht mehr als 6 Vollblutspenden leisten, Frauen sogar nicht mehr als 4
  • darf sich in der Summe aller Aufenthalte von 1980-1996 nicht länger als 6 Monate in Großbritannien aufgehalten haben
  • darf auf keinen Fall eine Infektionskrankheit (z.B. AIDS, Hepatitis o.Ä.) haben oder aufgrund seiner Lebensumstände bzw. persönlichen Kontakte ein erhöhtes Infektionsrisiko aufweisen

Ich hoffe, dass ein Blutspendeteam Sie bei einem nächsten Termin begrüßen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen